R26 - Cabanes
# # # # # # # # # #

R26 - Cabanes


  • Entfernung (Km): 23.00
  • Steigung (m): 161
  • Art: Leicht


Videos


Ortschaften

Cabanes wurde in der Zeit der Römer Wohnsitz auf der Vía Augusta gegründet, der Ort entstand jedoch erst 1243. Er gehörte damals zum Bezirk Miravet. Drei Jahrhunderte später gehörte der Ort zu den Burgen Albalat und Miravet, was eine Erklärung für das Wappen an den Türmen ist. Der Ort liegt ungefähr 10 km vom Meer entfernt im Landkreis Plana Alta und grenzt inzwischen an den Küstenort Torre la Sal an. Auf der anderen Seite ist der Ort von Bergen umgeben. Cabanes befindet sich auf einem 294 m hohen Hügel.

Von Miravet und Albalat sind heute nur noch Ruinen erhalten, aber ihre Geschichte wird von der Bevölkerung des Landkreises am Leben gehalten. Die alte Kirche von Albalat und die Burg von Santa María de la Asunción sind noch erhalten. In  Miravet können wir noch den Turm, und die Kirche San Martín y San Bartolomé besichtigen. Das sind allerdings nicht die einzigen religiösen Monumente von Cabanes, man kann außerdem die Wallfahrtskapelle Ermita de Santa Águeda y Santa Lucía besichtigen, die sich in einem Tal der Palmenwüste befindet. Auch die Kirche San Juan Bautista, eine der großen Kirchen der Diözese, die eine Barockfassade aus dem XVIII. Jahrhundert hat, wird dir auffallen.

Aus der römischen Epoche ist noch ein Bogen erhalten, der  1931 zum nationalen historisch-künstlerischen Monument erklärt wurde. Man vermutet, dass er im II. Jahrhundert gebaut wurde und sich auf der Vía Augusta befand. Die ersten Zeugnisse der Burg von Miravet stammen aus der Zeit des Cid Campeador, der 1091 versuchte, sie zu erobern, es aber nicht schaffte, die Mauren zu bezwingen. Man sieht ebenfalls noch vier alte Wachtürme: den Torre de la Sal am Strand; den Torre Carmelet, der zum Kulturgut erklärt wurde; den Torre del Carmen, der auch Torre Máñez genannt wird und sich  Ribera de Cabanes befindet sowie der Torre de los Gatos,  der sich auf dem „Camino de las Torres” befindet.
Bei Cabanes gibt es außerdem Landschaften, die einen Besuch wert sind wie der Naturpark von Prat de Cabanes-Torreblanca, eines der größten Feuchtgebiete von Castellón. Dort leben viele verschiedene Arten von Wasservögeln.

Wie fast überall in der autonomen Region Valencia ist auch in Cabanes die Paella das gastronomische Highlight, und du musst sie unbedingt vor der Abreise probieren. Außerdem gibt es auch einen speziellen Nachtisch: die Mandeltorten. Im Bar-Restaurant l’Hostal (Plaza Els hostals ) gibt es ein üppige Menü. Hier bekommst du hausgemachte Gerichte. Wenn du auf halber Strecke anhältst, um dich zu stärken, empfehlen wir dir das Restaurant Casa Carmen (Calvari 36).
Du kannst in Cabanes in einem einfachen und sehr preisgünstigen Hotel übernachten: Hotel la Cava (Calle Cava, 42). Wenn du ein ruhigeres Hotel mit einer familiären Atmosphäre suchst, empfehlen wir dir das Casa Rural Rosa (Calle San José,11). Es ist gemütlich und befindet sich im Zentrum.


Sehenswürdigkeiten der Ortschaften

- Wallfahrtskapelle Ermita de Santa Águeda y Santa Lucía: Sie befindet sich in einem Tal in der Palmenwüste.
- Iglesia de San Juan Bautista: Kirche mit einer Barockfassade aus dem XVIII. Jahrhundert. Es ist eine der Kirchen der Diözese.
- Römischer Bogen: Er wurde im II. Jahrhundert mitten auf der Vía Augusta gebaut. Er befindet sich heute außerhalb des Ortes, ist mit diesem jedoch durch eine Straße verbunden.
- Burg von Miravet: Hier gibt es prähistorische Fundstätten, aber die historischen Quellen sind mit dem Eroberer Cid Campeador verbunden.
4 alte Wachtürme: den Torre de la Sal am Strand; den Torre Carmelet, der zum Kulturgut erklärt wurde; den Torre del Carmen, der auch Torre Máñez genannt wird und sich  Ribera de Cabanes befindet sowie der Torre de los Gatos,  der sich auf dem „Camino de las Torres” befindet.
- Naturpark  Prat de Cabanes-Torreblanca: das größte Feuchtgebiet von Castellón.


Route

In Cabanes schlagen wir dir eine Route für Anfänger vor, eine Spazierfahrt durch die Umgebung des Ortes, die nicht mehr als eine Stunde dauern wird. 23 km Route durch die Orte in der Umgebung. Genieße den Weg, auf dem es keine harten Strecken gibt, um die Landschaft zu betrachten, die zum großen Teil aus Olivenhainen besteht.
Wir fahren auf einer angenehmen Straße aus Cabanes heraus in Richtung Vall d’Alba. Auf dem Weg gibt es einen leichten Anstieg, der für dich nicht anstrengend sein wird, weil das Gefälle sehr gering ist. Wenn du diesen Ort hinter dir hast, biege links ab und fahre auf den Camino Viejo de Atzeneta. Auf diesem Teil der Strecke wirst du bergauf fahren und bei nur 363 m den höchsten Punkt erreichen. Nun geht es bis Benlloch bergab. Fahre auf der Straße, die parallel zur CV10 verläuft, bis du wieder in Cabanes bist.


Sehenswürdigkeiten der Route

- Vall d’Alba: Ort, der nach dem muslimischen Alquería Alba benannt wurde. Heute leben seine fast 3.000 Einwohner von der Landwirtschaft, vor allem von den Weinbergen, den Mandeln und den Oliven.

- Pfarrkirche Asunción de Nuestra Señora - Benlloch: Diese 25 Meter hohe Kirche, die man über 150 Stufen erreicht, befindet sich im Stadtzentrum. Sie wurde im  XVII. Jahrhundert im Renaissance-Stil gebaut und hat in ihrem Gewölbe auch einige gotische Einflüsse. Im Glockenturm befindet sich eine der ältesten Glocken der autonomen Region Valencia.


Gastronomie

- Bar-Restaurant l’Hostal (Plaza Els hostals): Menü und traditionelle Gerichte für 15 Euro.
- Restaurant Casa Carmen (Calvari 36): Sportlerbar, ideal, um sich während der Radtour zu stärken.


Unterkünfte

- Hotel la Cava (Calle Cava, 42): einfaches und ruhiges Hotel im Zentrum von Cabanes.
- Casa Rural Rosa (Calle San José,11). Es ist gemütlich und befindet sich im Zentrum.

Downloads