R06 - Sant Mateu
# # # # # # # # # # # # # # # # # # # #

R06 - Sant Mateu


  • Entfernung (Km): 76.40
  • Steigung (m): 845
  • Art: Moderat


Videos


Ortschaften

Kaiser Augustus schloss im 2 Jh. vor Chr. den Bau der wichtigsten Straße von Hispania, der iberischen Halbinsel, in der Zeit des römischen Reiches ab. Die Vía Augusta verband die Pyrenäen mit Cadiz.  An dieser Straße gab es zahlreiche Orte in denen man sich ausruhen konnte. Unter diesen muss Sant Mateu erwähnt werden, ein Ort zum Ausruhen zwischen den Häfen von València und Barcelona. Sant Mateu scheint schon in der Zeit der alten Römer zu den Orten unserer Provinz gehört zu haben sowie während der Reconquista, denn er wurde nach dem Orden Templaria de la benannt. Diese Geschichte verpflichtet uns, unser Radtourismus-Wochenende zu nutzen, um die Kirche  San Pedro zu besichtigen, die aus dem XIII. Jahrhundert stammt und ein Zeugnis der romanischen Architektur ist; das Stück der alten Stadtmauer, das in der Calle Juheus erhalten ist; der Brunnen Fuente del Ángel auf der Plaza Mayor, der aus dem XIV. Jahrhundert stammt, und der Palacio de los Villoresaus dem XVI Jahrhundert. Am Besten ist es, einige Stunden der Erkundung des Ortes zu widmen und sich in die Architektur aus anderen Jahrhunderten zu versetzen: den Renaissance-Stil des Palacio de los Villores, den gotischen Stil der Casa de los Borrull und den romanischen Stil der Kirche San Pedro; diese Stadt ist wie ein Geschichtsbuch im Freien und wurde zum Ort von kulturellem Interesse erklärt.
Sant Mateu ist ein sehr touristischer Ort mit einem großen gastronomischen Angebot. Das typische Gericht der Gegend ist die „Olleta de capellá”, ein Eintopf, der mit Produkten aus der Gegend zubereitet wird. Der Hase aus der Gegend ist zusammen mit irgendeinem Wein aus dem Alt Maestrat ebenfalls eine gute Option, um die Idiosynkrasie von Sant Mateu kennenzulernen. Das Restaurant Farga (Ermita de la Mare de Deu dels Angels), das Restaurant El Portal (Calle de la Fira) oder irgendeines der Restaurants auf der Plaça Major - wie das Ka Nostra -sind eine gute Option, um die typischen Gerichte aus Sant Mateu kennenzulernen.
Wo möchtest du die Nacht in diesem Ort lieber verbringen, im Hotel oder in einem Landhaus? Sant Mateu ist groß genug, um dir verschiedene Unterkünfte anzubieten. Du findest in der Gemeinde Landhäuser wie Turismaestrat,  das Landhausl Font de Morella (erschwingliche Preise) oder das Landhaus Les Caixes (das größer und damit ideal für einen Familienausflug ist); wenn du lieber ins Hotel gehst: Das Hotel la Montesa  und La Perdi könnten dir gefallen.


Sehenswürdigkeiten der Ortschaften

- Iglesia de San Pedro: Kirche aus dem XIII. Jahrhundert und romanische Architektur; das Stück der alten Stadtmauer, das sich in der Juheus befindet
- Palast Marqués de Villores. Der Palast wird  „El Sindicat” genannt und hat die Struktur eines gotischen Palastes aus dem XIV. Jahrhundert.
- Palacio Borrull. Er gehörte der adligen Familie Borrull. Seit 1883 beherbergt er das Strafgericht von San Mateo. Er wurde auf das XV. Jahrhundert datiert.


Route

Eine etwas anstrengende Tour von fast 80 Kilometern durch den Baix  und den Alt Maestrat mit ziemlich vielen kumulierten Höhenmetern. Wenn du schon einen guten Rhythmus hast, hilft dir das um zu sehen, wie weit du kommst. Wir fahren auf einer CV132 aus Sant Mateu heraus in Richtung Xert. Das Gefälle ist nicht sehr stark,  aber stark genug, um die Fahrt nicht zu einfach zu machen. In  Xert nehmen wir die N232 bis zu der Abzweigung auf die CV138 in Richtung Catí. Es gibt auf der Strecke keinen Meter mit einem Gefälle von 0 und auch keinen Abhang. An der Ausfahrt von Catí stößt du auf  eine 2 Kilometer lange steile Strecke, auf der du dich ganz schön verausgabst. Wenn du das geschafft hast, geht es auf einer bequemen Straße bergab weiter nach Albocàsser. Du fährst eine Strecke auf der CV129, die praktisch immer bergab geht, und stößt dann auf die CV10, wo du abbiegst, um wieder  nach Sant Mateu zu komen, während du durch ein Gebiet mit Landhäusern fährst und einige anspruchsvolle Straßenabschnitte bewältigen musst. Kurz vor dem Ort kommt eine steile ungefähr 1 Kilometer lange Strecke mit einem Gefälle von 9%, wo du heute zum letzten Mal in die Pedale treten kannst.


Sehenswürdigkeiten der Route

- Xert (km 6). Ort mit weniger als 1000 Einwohnern. Die Wallfahrtskapelle Ermita de Sant Marc de la Barcella hat ein klassisches Portal aus dem XIII. Jahrhundert.
- Catí (km 23). Ort auf einer Höhe von mehr als1000 Metern, in dem es gotischen Gebäude aus dem XV. Jahrhundert wie der Kirche San Pedro de Verona und die Casa de la Vila gibt.
- Albocàsser (Km 46). Es ist die Gegend der Mandelbäume, der gotische Kirchen aus dem XV. Jahrhundert und des gegrillten Fleisches. Das kann eine gute Wahl zum Essen sein, wenn du die Fahrt mit den Öffnungszeiten abstimmst: Im Mesón Mele oder im Restaurant El Molí kannst du dich sicher stärken, bevor du nach Sant Mateu zurückfährst.


Gastronomie

Restaurant Farga (Ermita de la Mare de Deu dels Angels):
Restaurant el Portal (Calle de la Fira,119):hausgemachte Speisen zu erschwinglichen Preisen.
Ka Nostra (Plaza Mayor, 21): mitten im Zentrum des Ortes, ideal für Tapas oder belegte Brötchen zu günstigen Preisen.


Unterkünfte

Turimaestrat (Historiador Betí, 39): ein sehr ländliches und gemütliches Hotel im Stadtkern von San Mateu.
Landhaus Font de Morella (Tápias, 11): gemütliches Landhaus im Ort.
Casa Rural Les Caixes (Calle Bonaire, 16): restauriertes Landhaus aus dem Mittelalter mitten in der Innenstadt.

Downloads