R03 - Morella
# # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # #

R03 - Morella


  • Entfernung (Km): 127.30
  • Steigung (m): 2266
  • Art: Experte


Videos


Ortschaften

Am 30. Dezember 1710 belagerten die Truppen von Philipp V. die ummauerte Stadt Morella, das Zentrum des Gebiets Els Ports, während die Habsburger in der  Burg - die im XIII. Jahrhundert auf dem Felsen La Mola errichtet worden war - 62 Tage der bourbonischen Belagerung widerstanden. Am 3. Februar 1711, dem Tag des San Blas - dem 2. Schutzherr von  Morella - eroberten die bourbonischen Truppen von Philipp V. die Stadt, beendeten damit den Feldzug im Königreich Valencia und leiteten ihren Sieg im spanischen Erbfolgekrieg ein, mit dem die Herrschaft der Bourbonen in Spanien begann.
Morella ist eine der stattlichsten Städte der Provinz Castellón. Es ist die Hauptstadt eines besonderen Landkreises wie Els Ports und sie befindet sich auf einer Höhe von mehr als 900 Metern. Ihr mittelalterliches Aussehen (die Stadtmauer und die Burg) bringt uns dazu, eine Zeitreise zu dem Erbfolgekrieg, zum Karlistenkrieg und zu zahlreichen historischen Ereignissen zu unternehmen, die mit  Morella zu tun haben.
Aber diese Stadt zeichnet sich nicht nur durch ihr historisches Erbe aus. Wenn wir auf dem Fahrrad durch Morella und Els Ports fahren, erkennen wir die Bedeutung der Orographie des Gebirges.

Els Ports bildet zusammen mit Maestrat den Anfang des südlichen Iberischen Scheidegebirges. Während wir uns von Morella entfernen (egal ob wir die angenehme Etappe nach Forcall und Castellfort nehmen oder die extrem harte Etappe über Villafranca bis Cantavieja), genießen wir Els Ports in seiner ganzen Pracht mit seinen Bergstraßen und Siedlungen zwischen dem Gebirge und den Schluchten, die immer noch bewohnt sind. Morella ist ein Paradies für Fahrradfahrer.

Die Gastronomie von Morella gehört ebenfalls zu den Stärken des Ortes. Das große kulinarische Highlight ist der Trüffel aus Morella, der in dieser Gegend von Dezember bis März unter den Wurzeln der Steineichen wächst. Dank der Viehzucht, die bis zur Verbreitung des Tourismus der Motor der Gegend war, gibt es lokales Fleisch, das von den Touristen sehr geschätzt wird. Eine gute Wahl, um das gastronomische Angebot von Morella kennenzulernen, ist das Restaurant Vinatea in der Calle Blasco de Alagón, das nicht besonders teuer ist und einige der besten Gerichte der Gemeinde anbietet. Du kannst auch etwas von der vielseitigen Speisekarte des Daluan (Callejón Cárcel,4) probieren, wo der Trüffel das Highlight der Küche ist.

Wenn man ein Wochenende in Morella verbringt, ist es am besten, rechtzeitig eines der Landhäuser zu buchen, die in den letzten zehn Jahren in diesem Ort eröffnet wurden. Diese zauberhaften Berghäuser sind praktisch für jeden Geldbeutel erschwinglich. Eines von diesen ist das Hotel Rey Don Jaime (Juan Giner,6) mit Innenstadtlage und Blick aufs Meer. Wenn du dir etwas mehr leisten kannst, empfehlen wir dir das Hotel Cardenal Ram (Cuesta Suñer,1), das sich in einem alten Palast aus dem XVI. Jahrhundert befindet.


Sehenswürdigkeiten der Ortschaften

- die Kirche Iglesia de Santa María: Die Kirche des Erzbistums Santa María ist ein gotisches Gebäude, in dessen Innern es Originalglasfenster der valenzianischen Schule des XIV. Jahrhunderts gibt.
- Wallfahrtskapelle Ermita de Santa LLúcia i Sant Llacer: Die 1280 gegründete Bruderschaft des San LLacer baute diese Kapelle für die Leprakranken.
- Burg von Morella: eine Burg, die auf einem Felsen steht und 1931 zusammen mit ihrer langen Geschichte zum historisch-künstlerischen Monument erklärt wurde.
- Die prähistorischen Höhlen von Morella La Vella (Höhlenmalereien, die zum Weltkulturerbe gehören).


Route

Du hast Beine, aber in Els Ports reichen sie dir nicht. Du willst bis in die Provinz von Teruel fahren und Cantavieja kennenlernen, bevor du zurückkommst. Die dritte Route, die wir dir in Morella vorschlagen, ist wegen den kumulierten Höhenmetern die zweit anspruchsvollste: 2260 Meter innerhalb von 127 Kilometern. Diese Route ist wie die Etappen, auf denen Roberto Heras (im Jahr 2000) und Denis Menchov  (2004) bei der Vuelta a España in Morella Sieger wurden.

Fahre auf der CV12 aus Morella heraus in Richtung Ares del Maestrat und bewältige die angenehmere Seite des Gebirgspasses von Ares und fahre dann bergab nach Benassal. Ab hier begibst du dich innerhalb von weniger als 40 Kilometern von einer Höhe von 700 Metern auf eine Höhe von mehr als  1400 Metern. Zwischen Benassal und Vilafranca stößt du auf eine anspruchsvolle Strecke mit kurvenreichen Straßen. Wenn du in Vilafranca bist, geht es immer noch nicht bergab. Fahre auf der CV15 weiter bis zum Ende von Castellón, wo du immer noch nicht von dem Gefälle erlöst wirst. Die nächste Gemeinde ist La Iglesuela del Cid, die schon zu Aragon gehört. Hier musst du auf der A227 weiterfahren, bis du Cantavieja erreichst. Die Straße hat ein Gefälle von mehr als 10%. Wenn du einmal dort bist, liegen noch mehr als 40 Kilometer vor dir, um nach Morella zurückzukehren, aber du fährst auf einer angenehmen Strecke über Mirambel und La Mata, das Grenzgebiet, durch das du auf der CV14 wieder in die Provinz von Castellón kommst. Wenn du durch Forcall gekommen bist, kannst du dich auf der Rückfahrt in die Hauptstadt von Els Ports schon über deinen Erfolg freuen.


Sehenswürdigkeiten der Route

- Spitze des Coll de Ares
- Aussichtspunkt von  Morella
- Ausfahrt von Morella
- Im historischen Stadtkern der Hauptstadt von Els Ports einen Kaffee trinken
- Kurvenreiche Strecke bergab nach Benassal


Gastronomie

Vinatea (Calle Blasco de Alagón): Dort kannst du die besten traditionellen Gerichte des Ortes probieren.
Daluan (Callejón Cárcel,4): vielseitige Speisekarte, Menüs, in deren Mittelpunkt Trüffel stehen.


Unterkünfte

Hotel Rey Don Jaime (Juan Giner,6): Innenstadtlage und Blick aufs Meer.
Hotel Cardenal Ram (Cuesta Suñer,1), das sich in einem alte Palast aus dem XVI. Jahrhundert befindet.

Downloads