R14 - Onda
# # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # #

R14 - Onda


  • Entfernung (Km): 103.70
  • Steigung (m): 2158
  • Art: Experte


Videos


Ortschaften

Onda ist eine der Gemeinden von Castellón und befindet sich zwischen der Sierra de Espadán und der Ebene von La Plana. Dieses Gebiet reicht bis zur Küste und macht damit aus Onda einen strategischen Ort, was seine historische Bedeutung erklärt.

Dieser Ort bietet seinen Besuchern eine tausendjährige Geschichte, die wir dank der Funde aus dem Neolithikum und aus der Bronzezeit nachvollziehen können. Später gründeten die alten Griechen und die alten Römer hier Siedlungen und hinterließen der Nachwelt lateinische Inschriften auf Stein, die wir heute im Museum für lokale Geschichte, das sich in der Burg befindet, betrachten können,  Außerdem können wir die Überreste der Brücke am Fluss Mijares und die Überreste der römischen Straße besichtigen. Allerdings wurde Onda erst ab dem XI. Jahrhundert unter der muslimischen Herrschaft ein richtiger Ort. Nachdem er zu Al-Ándalus gehört hatte, eroberte Jakob I. von Aragón ihn 1242  zurück. Damals wurde Onda das Stadtrecht erteilt. Ab diesem Zeitpunkt lebten hier die Anhänger mehrerer Religionen zusammen: Christen, Juden und Muslime. Wegen ihrer geographischen Lage war die Burg von Onda Schauplatz zahlreicher Kriege. Im XIV. Jahrhundert wurde sie wegen ihrer Größe als ‚die Burg der 300 Türme‘ genannt.

Onda ist für seine Keramikindustrie bekannt, die in viele Teile der Welt exportiert wird. Aber dieser Ort hat noch viel mehr zu bieten, er verfügt über zahlreiche Monumente, die man besichtigen kann. Zweifellos muss die Burg erwähnt werden, die von den Muslimen über einer alten Römersiedlung gebaut wurde und die  inzwischen als Gebäude von kulturellem Interesse anerkannt ist. Heute befindet sich darin ein Museum, das wegen seiner Ausstellung muslimischer Gipsarbeiten erwähnt werden muss. Zwei Kirchen, die du unbedingt besichtigen musst, sind die Asunción und die Sangre. Die erste ist eine Barockkirche aus dem XVIII. Jahrhundert, die wieder aufgebaut wurde, nachdem sie mehrmals abgebrannt war. Sie befindet sich neben der Capilla de la Comunión. Die Kirche Iglesia de la Sangre aus dem XIII. Jahrhundert ist die erste Kirche, die nach der Reconquista in Onda errichtet wurde. Du kannst es dir nicht entgehen lassen, durch das Maurenviertel zu schlendern. Dort lebten die Muslime, nachdem sie aus dem ummauerten Stadtteil vertrieben worden waren.
Du kannst Onda während des Patronatsfestes im Oktober besuchen und typische Gerichte kosten wie die Olla, ein traditionelles Gericht, und den typischen Nachtisch Coca Malfeta.

Wenn du dich dafür entscheidest, nach Onda zu kommen, um die herrliche und anspruchsvolle Route zurückzulegen, empfehlen wir dir als Unterkunft das Gran Hotel Toledo (Calle Argelita, 20), das sehr gute Preise anbietet. Wenn du etwas mehr Luxus suchst und über ein höheres Budget verfügst, empfehlen wir  L’Artesola (C/La Plana, 9), ein Landhaus im Zentrum von Onda. Mitten in der Sierra de Espadán (Calle Calvario, 2) kannst du ein Zimmer in dem Hotel Restaurante Verdia reservieren, das auch über ein wunderbares Restaurant verfügt.
Um die unglaubliche Gastronomie zu genießen, empfehlen wir dir das Restaurante Cuatre Cantons (Plaza Almudi 19), das typische traditionelle Küche und wunderbare Tapas anbietet. Im  El Cid (Pasaje Alguero, 13), ein Familienrestaurant, in dem man die traditionellen Gerichte aus Onda bekommt, bezahlst du einen ähnlichen Preis. Ein weiterer Klassiker, der einen nie enttäuscht, ist das Restaurant El Palmito (Avenida del País Valencià, 38).


Sehenswürdigkeiten der Ortschaften

Burg von Onda: von kulturellem Interesse. Sie hat muslimische Ursprünge und beherbergt heute ein Museum, in dem muslimische Gipsarbeiten ausgestellt wurden.
- Kirche Asunción: Barockgebäude aus dem XVIII. Jahrhundert, das mehrmals abbrannte. Sie ist an die Capilla de la Comunión angebaut.
- Iglesia de la Sangre: Diese Kirche hat einen gotischen Stil und wurde im XIII. Jahrhundert von den Templern gebaut.
- Morería: Maurenviertel, in das die Muslime zogen, nachdem sie aus dem ummauerten Teil der Stadt vertrieben worden waren.


Route

In Onda erwartet dich eine harte Tour mit sehr anspruchsvollen Strecken, auf denen du dich anstrengen musst, aber die Landschaft und die Natur, durch die du unterwegs kommst, lassen dir die Route leichter erscheinen. Diese Route ist 102,7 km lang. Der Ausgangspunkt und das Ziel ist die Innenstadt von Onda.
Wir fahren auf der CV20 in Richtung Fanzara. Während der ersten 8 Kilometer musst du einen Anstieg bewältigen, der nicht sehr anstrengend für dich sein wird, wenn du fit bist. Außerdem wärmst du dich dabei auf. Dann geht es 2 Kilometer bergab. Auf dem Weg überqueren wir den Fluss Mijares und kommen bis zu dem Ort Fanzara. Nachdem wir durch den Ort gefahren sind, fahren wir auf der CV 194 weiter in Richtung Vallat. Genieße diese Fahrt. Die Straße verläuft parallel zu dem Fluss Mijares, außerdem kannst du die für Castellón typischen Pinien- und Steineichenwälder betrachten. Nachdem du durch Argelita gefahren bist, kommst du auf einen weiteren Abschnitt der Route, der parallel zum Fluss Villahermosa verläuft, und während eines Anstiegs von 7,5 km bereitest du dich auf den Castillo Bergpass vor. Wenn du den Bergpass bewältigt hast, kannst du dich während einer Talfahrt von fast 5 km entspannen, die dich zur Burg von Villamalefa bringt. Auf der Straße von Teruel in Richtung Zucaina stößt du auf den zweiten Pass, der härter ist als der erste. Während eines 11 km langen Anstiegs siehst du die blätterreichen Wälder des Alto Mijares. Du fährst 7 km bergab und kommst nach Montanejos, wo du  eine 40 km lange und holperige Straße bewältigen musst, die bergauf und bergab geht. Wenn du auf der CV 20 weiterfährst, kommst du wieder nach Onda, nachdem du durch die Orte Arañuel und Torrechiva gefahren bist, und fährst wieder auf der Straße, die parallel zum Fluss verläuft. Während der letzten 3 km kannst du deine Beine ausruhen und die Fahrt bergab genießen, die dich wieder ins Zentrum von Onda bringt.


Sehenswürdigkeiten der Route

- Argelita (km 18,7): Dieser Ort gehört zu Alto Mijares und befindet sich im Tal des Flusses Villahermosa. Er hat noch nicht einmal 100 Einwohner. Seine Wirtschaft stützt sich auf die Landwirtschaft und auf den Bau.
- Ludiente: eine kleine Gemeinde im Tal, die von großen Bergen umgeben ist und deshalb eine einzigartige Landschaft hat. Es gibt dort zwei Burgen und einen Turm aus dem Mittelalter.
- Zucaina (km 45,9): ein Ort, der sich in einem Tal voller Haselnuss- und Mandelbäume befindet. Er hat arabische Ursprünge, und seine Geschichte ist mit den Mauren verbunden.  Er verfügt über zahlreiche religiöse Monumente, unter denen wir die Wallfahrtskapelle Ermita de Santa Ana erwähnen, die im XVIII. Jahrhundert gebaut wurde und der Schutzherrin von Zucaina gewidmet ist. Im Gegensatz zu der Wallfahrtskapelle Ermita de Santa Bárbara befindet sie sich außerhalb des Ortes.
- Montanejos (km 63,9): ein kleines natürliches Paradies mitten in Alto Mijares.  Dieser Ort ist dank seiner natürlichen Wunder wie den Thermen oder den natürlichen Schwimmbecken das Zentrum des Tourismus im Hinterland. Jedes Jahr beherbergt er Hunderte von Touristen, die entscheiden, sich im Spa der Gemeinde zu entspannen und das Naturerbe von Montanejos kennenzulernen.
- Pfarrkirche San Miguel - Arañuel: Die Kirche befindet sich auf der Plaza Mayor des Dorfes, als kaum mehr als 100 Einwohner hat. Sie zeichnet sich durch einen neoklassischen Stil und durch Merkmale der korinthischen Ordnung aus.


Gastronomie

- Cuatre Cantons (Plaza Almudi 19): traditionelle Küche; das Restaurant ist für seine wunderbaren Tapas bekannt.
- El Cid (Pasaje Alguero, 13): ein kleines Familienrestaurant mit traditioneller Küche.
- Restaurant El Palmito (Avenida del País Valencià, 38): ein Klassiker, um die typischen Gerichte aus Onda zu probieren.


Unterkünfte

- Gran Hotel Toledo (Calle Argelita, 20): Es befindet sich im Zentrum von Onda, hat erschwingliche Preise und wird als Familienhotel gut bewertet.
- Landhaus L’artesola (C/La Plana, 9): traditionelles Landhaus im Zentrum von Onda.
- Hotel-Restaurant Verdia (Calle Calvario, 2): wunderschönes Landhotel mitten in der Sierra de Espadán. Es hat außerdem ein Restaurant, in dem man die typischen Gerichte der Gegend bekommt.

Downloads