Inland

Inland


Castellón Interior ist gleichbedeutend mit Natur, historischem Erbe, Kunstschatz, Gastronomie, Festen, Tradition, Unterkunft, einem Platz wo man sich besser als zuhause fühlt... kommen Sie und entdecken es!

Das Innere Castellón heisst unheimlich reizvolle Ländereien zu entdecken, sowohl aufgrund ihrer rauhen Geografie also auch aufgrund der Eigentümlichkeit ihrer Traditionen und Kultur. Castellón ist, obwohl es an der Küste liegt, die zweitbergigste Provinz Spaniens, und hier befindet sich die Penyagolosa-Spitze, die mit einer Höhe von 1.813 Metern der höchste Berg der Region Valencias ist.

Castellón ist, obwohl es an der Küste liegt, die zweitbergigste Provinz Spaniens, und hier befindet sich die Penyagolosa-Spitze, die mit einer Höhe von 1.813 Metern der höchste Berg der Region Valencias ist.

Der Reiz der Landschaften Castellóns ist eine besondere Erwähung wert. Ihr Klima, das je nach Höhe variiert und in den höher gelegenen Gebieten des Inlandes härter wird, ist im allgemeinen trocken und angenehm in Begleitung von einer prächtigen Vegetation und Baumbestand, wo man frische Luft atmen und die Natur geniessen kann.

Im nördlichen Bereich der Provinz ist das Gebiet von Els Ports, dessen Kreisstadt Morella ist, eine Touristenstadt wie es im Buche steht, die über unzählige Denkmäler verfügt, Zeugen ihrer intensiven und wichtigen historischen Betriebsamkeit. Morella und ihre Umgebung haben ein weitgefächertes Angebot an Restaurants, Hotels und Landtourismushäusern, alte Häuser, die restauriert worden sind und wo man einen herrlichen Aufenthalt verbringen kann.

Tinença de Benifassà ist ein Gebiet von grossem landschaftlichen Reichtum und ist als eine der besten Zonen für den aktiven Tourismus bekannt. Der grösste Teil dieser Zone befindet sich in dem Naturschutzgebiet der Spanischen Steinbock Puertos de Beceite, weshalb es nicht schwierig ist, auf unserem Weg gute Exemplare dieses schönen Tieres anzutreffen.

El Maestrazgo, dessen Kreisstadt Sant Mateu ist, eine Stadt von bemerkenswerter Monumentalität, erstreckt sich bis zu dem Gebirgsmassiv des Penyagolosa, von wo dieses Gebiet überwacht wurde und wo der Gesundheitstourismus seine beiden wichtigsten Exponenten in Catí (Heilbad von L'Avellà) und Benassal (Heilbad der Font en Segures) hat.

Die Gebiete von La Plana Alta und La Plana Baixa besitzen in Ortschaften ihres Landesinneren wie Vilafamés, Vila-real, oder Onda eine ausgedehnte Geschichte und einen Kunstschatz, der eine detaillierte Ansicht wert ist.

An dieses Gebiet angrenzend befindet sich das Gebiet von L'Alcalatén mit interessanten Ortschaften wie l'Alcora, Sitz des Keramikmuseums, das die weitgefächerte Tradition des Ortes beherbergt, sowohl von der Real Fábrica del Conde de Aranda (Königlichen Fabrik des Grafen von Aranda -18. und 19. Jh.) als auch zeitgenössische Keramik, oder Lucena, ein Ort mit vorzüglichen Quellen, die von den Sommerurlaubern sehr geschätzt werden.

Bereits im Gebiet des Alto Mijares öffnen die anmutigen Landschaften von Cirat, der Kreisstadt, Montanejos die Tore, der Wiege des Tourismus in diesem Gebiet, wo sich das kristalline Wasser des Mijares-Flusses zum Baden eignet. Montanejos hat ein modernes Heilbad, das kürzlich erbaut worden ist.

Sierra de Espadán, die zum Naturschutzgebiet erklärt worden ist, führt dem unterirdischen Fluss San José des Vall d'Uixó Wasser zu, welcher den längsten schiffbaren unterirdischen Fluss Europas darstellt, dessen moderne Installationen während des ganzen Jahres viele Besucher empfangen, die die Durchfahrt im Inneren der Grotten von einem Boot aus geniessen können.

Bei Ansicht von La Plana, wo die Sierra de Espadán auf das Meer blickt, befindet sich Villavieja, das nennenswert ist aufgrund seiner Thermalwässer und Heilbäder.

Der Verlauf des Palancia-Flusses, der dem Gebiet seinen Namen verleiht, Alto Palancia, hinterlässt auf seinem Weg unzählige Quellen und Brunnen. Die erste Quelle, die in der Nähre des Flussursprungs ist, ist die von Cloticos in Bejís, einer Ortschaft, Quelle, die in der Nähre des Flussursprungs ist, ist die von Cloticos in Bejís, einer Ortschaft, die ausserdem ein interessanter römischer Bogen bewahrt.

Viver, Jérica, Altura mit einem wichtigen Kulturerbe und schönen Landschaften sind zudem wichtige Touristenorte in der Zone, welche den Palancia-Fluss vorbeifliessen sehen, bis er nach Navajas kommt, Wiege des Inlandtourismus in unserer Provinz und seit Jahrhunderten ausgesuchter Sommerurlaubsort aufgrund seiner grossen Anzahl an Quellen und deren Wasserqualität. Wenn man dem Verlauf des Palancia-Flusses folgt, erreichen wir Segorbe, Kreisstadt und Bischofssitz, das viele, sowohl künstlerische als auch natürliche Reize hat.

Der Palancia-Fluss verlässt das Gebiet und fliesst durch Sot de Ferrer, ein Dorf von hübscher Erscheinung mit einem für die Zone sehr typischen Aufstieg auf den Kalvarienberg.

Castellón lädt stets dazu ein, seine Landschaften zu erkunden und sich im Kontakt mit der Natur zu fühlen, zwei Vorzüge, die dem Landesinneren von Castellón zueigen sind. Der Besuch seiner Dörfer stellt ein Durchlaufen seiner Geschichte dar, den Genuss von wahrhaftigen Naturmuseen, die Ansicht seiner Paläste, alten Villen, Kirchen, Stadtmauern und Festungstürme mit einzigartigen Kunstwerken, die von iberischen und römischen archäologischen Resten über gotische Altaraufsätze bis zu der neuesten zeitgenössischen Kunst reicht, die ausnahmsweise im Museum von Vilafamés ausgestellt wird.

Ein sehr wichtiger Gesichtspunkt der Ortschaften im Landesinneren von Castellón sind deren Feste, die alle ein Merkmal eigener Identität bewahren und einen weiteren von Castellóns zahlreichen Reize darstellen. Mit den jedem Ort zueigenen traditionellen Festen gibt es andere verspielte Aktivitäten von verwunderlichem Interesse wie die Musikwoche und der Mittelalterliche Markt in Morella, der Internationale Konzertzirkel Ciudad de Navajas, das Chorfestival der valenzianischen Musik in Segorbe oder die Darstellung des Schismas des Okzidents in San Mateu.

"Costa Azahar" verfügt zudem über ein weitgefächertes Netz an Wanderwegen, die dem Besucher ermöglichen, in die Natur einzudringen und sich Stellen zu nähern, zu denen es unmöglich ist, auf anderem Wege zu gelangen. Die Durchführung von zahlreichen Sport- und Abenteueraktivitäten wie: Bergsteigen, Paragliding, Canyoning (Schluchteln), Ausritte, Mountainbike, Höhlenforschung, Ortung usw. ermöglichem dem Reisenden den Genuss seiner Lieblingsbeschäftigung bei Eindringen in spektakuläre Landschaften, wo sich dichte Wälder, Mittelmeerlandschaften und rauhe Berge in ihrer vollen Pracht zeigen und wo man gute Quellen mit frischem Wasser finden kann, um seinen Durst zu löschen.

All dieser Reichtum wird von einer ausnahmslosen Gastronomie begleitet, die dem Land angemessen reich und abwechslungsreich ist und aus natürlichen Produkten hergestellt wird.

Das Ländereinen des Inlands von Castellón sind vielfältig mit mehr Reizen als genug, um auf ruhige Weise erkundet zu werden. Hier können wir sowohl die grossen natürlichen Attraktionen ansehen, die diese Ländereien bieten, als auch die vielen Ortschaften, die hier nicht genannt worden sind und in denen der Reisende ein grosses Kulturerbe gemeinsam mit Bräuchen und Sitten, die den Zeitablauf überdauern und aus diesen Ländereien einen idealen Ort machen, um einen anderen Urlaub im Kontakt mit der oft unversehrten ländlichen Welt zu verbringen.