#

Der Hanfmarkt


Castellón de la Plana / Castelló de la Plana

 

Stätte von kulturellem Interesse

Das Gebäude wurde von 1606-1617 unter der Leitung von Francisco Galiança erbaut. Es war ein rechteckiges Gebäude mit zwei Stockwerken und zwei offenen Fassaden mit großen Bögen, die auf toskanischen Säulen ruhen. Im Jahr 1792 beschloss die Stadtverwaltung von Castellón, das Gebäude aufgrund seines verfallenen Zustands zu verkaufen. So hatte das Gebäude ab diesem Zeitpunkt die Besonderheit, dass sich das Erdgeschoss in Besitz der Stadt, der erste Stock jedoch in Privatbesitz einer Familie befand, die ihn als Wohnung nutzten. Das neue Gebäude hatte spätbarocke Fassaden mit allegorischen Wandmalereien des aus Morella stämmigen Künstlers Joaquín Oliet. 1906 verkaufte die Gemeinde die alte Markthalle und sie ging in Privatbesitz über. Die neuen Besitzer nahmen einige Umgestaltungen vor und verliehen dem Gebäude einen eklektischen und akademischen Stil; sie verschlossen die Bögen und bauten eine Zwischenetage, um das Untergeschoss als Geschäft und das Zwischengeschoss als großbürgerlichen Wohnraum zu nutzen. Die Wandmalereien wurden von Vicente Castell umgestaltet; er bewahrte die Allegorien von Oliet und fügte pompejische Motive hinzu. Das Gebäude wurde 1984 als kunsthistorisches Bauwerk erklärt.

1999 erwarb die Universität Jaume I das Gebäude, um es der Stadt als Zentrum zur Förderung von Kultur und Bildung zur Verfügung zu stellen. In den letzten Umgestaltungen wurde versucht, die vielen verschiedenen architektonischen Stile und Interventionen des Gebäudes möglichst naturgetreu zur Geltung zu bringen.

Der Hanfmarkt ist als Stätte von kulturellem Interesse katalogisiert und in der Liste des nationalen Kulturerbes der Regionalregierung von Valencia eingetragen.

 


Daten


Weitere Informationen

 

Ausstellungen:
Montags bis freitags von 10-14 Uhr und von 17-20 Uhr
Samstags von 10-14 Uhr
Sonn- und Feiertage: Geschlossen
Freier Eintritt

  1. Etage
    06 Verband der Freunde und ehemaligen
    Studenten der Universität Jaume I
    (SAUJI)
    1. Etage
    05 Ausstellungssaal „J. Oliet”
    Zwischenetage
    04 Büro des Zentrums
    Erdgeschoss
    03 Informationsstelle
    02 Zone mit freiem Internetzugang
    01 Konferenzsaal