# # # # # #

Morella la Vella


Morella

Im Jahre 1917 wurden bedeutende Höhlenmalereien in den sogenannten Galería Alta de la Masía, der Galería del Roure, die heute besichtigt werden können, sowie in der Covacha del Barranquet und La Viña entdeckt. In den 80er Jahren schlossen sich die Coveta de la Cornisa und die Galería de la Participó zusammen.


Es sind echte Malereien, obwohl sie kleiner sind als die, die in Barranco de Valltorta zu sehen sind. Sie stellen Jagd- und Kampfszenen zwischen verschiedenen Stämmen dar, bei denen als Waffen Bögen und Pfeile eingesetzt wurden. Spuren, die auf eine Verfolgungsjagd oder die Bemühung von dem Bogenschützen hindeuten, den Bogen zu spannen, belegen die Realitätstreue dieser Gemälde.


Das dominierende Tier ist die Ziege und im geringeren Maße der Hirsch. In der Galería del Roure ist die Attraktion eine Malerei, die einen Kampf darstellt, bei dem die Pfeile in den Kriegern stecken. Die Bewegung und Komposition machen sie zu einem Beispiel für die Höhlenmalereien der levantinischen Felskunst. Die dominierende Farbe ist rot, die durch eine Mischung aus Eisenerzen mit tierischem Fett gewonnen wurde. Darüber hinaus können wir auch schematische Darstellungen erkennen, die eine spätere Datierung implizieren.
Hohe Galerie: 20 m lang x 2 m hoch x 3 m breit.


Daten


Weitere Informationen

Museu de la Valltorta.
Tel. 964 336 010.
Mach einen Besuch.

Morella la Vella
Schematische Kunst und Levantine Painted Art
Koordinaten: N40 38 08.2 W0 03 24.0
Historisch-künstlerisches Denkmal seit 1924
Autobahn von Morella nach Xiva de Morella, Km. 2.