# # # # # # # #

Die Provinz von Castellón ist ein Gebiet der Tempelritter


Eine Reise zwischen den Landschaften und der Geschichte der Tempelritter in der Provinz Castellón - Peníscola / Peñíscola

Der Orden der Tempelritter hat in den Gemeinden der Provinz von Castellón Spuren hinterlassen, und „Castellón - Gebiet der Tempelritter” bringt uns inmitten dieser wunderschönen Landschaften die Geschichte und das Schicksal dieses Ritterordens nahe, der immer etwas mysteriös und mit Legenden verbunden war.

In der Provinz von Castellón findet man das beste Beispiel der Spuren der Tempelritter in der Burg von Peñíscola, in der die Architektur der Templer erhalten ist. Sie wurde Papstsitz als Benedikt XIII., Papa Luna, seinen Wohnsitz innerhalb der Stadtmauern nahm.

Von Peñíscola aus können wir den Wanderweg „Mirador Templario” einschlagen, der durch die außergewöhnlichen Landschaften des Naturparks der Sierra de Irta am Mittelmeer führt, und uns zu anderen Festungen der Templer bringt: den Burgen von Alcalà de Xivert und Santa Magdalena de Polpis. Es ist eine Route, die die Natur, das Erbe, die Landschaft und Monumente verbindet; eine echte Entdeckung für den Reisenden.

Der Orden der Tempelritter war entscheidend für die Rückeroberung dieses Gebietes durch die Christen, denn die Templer waren seit dem XII. Jahrhundert der bewaffnete Arm der Katholischen Könige. Mit Ihren Schwertern und manchmal auch mit ihrem Leben eroberten sie zahlreiche Besitztümer: Land, Burgen und Villen.

Die Provinz von Castellón ist reich an Spuren aus dem Mittelalter. Von Peñíscola und Xivert bis Culla und Borriana ist dieses Gebiet von Orten geprägt, an denen sich der Besucher in die Vergangenheit der Tempelritter zurückversetzen kann.

Wenn wir mehr über den Orden der Tempelritter in der Provinz erfahren möchten, können wir die Broschüre herunterladen: Die Provinz von Castellón - Land der Tempelritter

Informationen über den Wanderweg „Mirador Templario” und den Ort Culla auf: Castillo de Peñíscola

    


Daten